Bekanntmachung

Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie - BayGibitR)

BayGibitR - Breitband Förderverfahren

Der Markt Unterthingau beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß "Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie - BayGibitR)". Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand des Förderprozesses und veröffentlichen die notwendigen Dokumente. Alle weiteren Informationen zur Richtlinie sowie Hinweise sind auf https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ veröffentlicht.

Bekanntmachung Markterkundung 

Der Markt Unterthingau veröffentlicht gemäß Nr. 4.3 und Nr. 4.4 BayGibitR eine Befragung im Rahmen dieser Markterkundung. Die Kommune bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 22.10.2022 an der Markterkundung zu beteiligen.

Mit dem Download der Adressliste erklären Sie sich mit den Regelungen der Verpflichtungserklärung sowie den Nutzungsbedingungen einverstanden.

Die Verpflichtungserklärung muss nicht unterzeichnet werden.

Dokumente:
Bekanntmachung zur Markterkundung (PDF)
Karte Ist-Versorgung vorläufiges Erschließungsgebiet (PDF)
Adressliste zum vorläufigen Erschließungsgebiet (Excel)
Nutzungsbedingungen Geodaten (PDF)
Verpflichtungserklärung Geodaten (PDF)

 

 

Erneuter Förderschritt 2 – BayGibitR, zusätzliche Markterkundung

Die Kommune wiederholt für einige Adressen eine Markterkundung da diese gelisteten Adressen in der ersten Markterkundung mit weniger 30 Mbit/s gemeldet wurden, die Basisliste des Vermessungsamtes diese Adressen jedoch mit mindestens 30 Mbit/s führte. Diese Adressen wurden in dieser neuen Markterkundung auf weniger 30 Mbit/s gesetzt.
Die Kommune bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 02.01.2023 an der Markterkundung zu beteiligen.

Dokumente:
Bekanntmachung zur 2. Markterkundung (PDF)
Adressenliste der nochmals zu prüfenden Adressen (xlsx)
Karte der nochmals zu prüfenden Adressen (PDF)